NOST - Neue Oberstufe

Die Neue Oberstufe (NOST)

Die BAfEP Judenburg ist eine NOST Schule. Das bedeutet, dass ab der 2. Klasse Oberstufe bzw. dem 10. Schuljahr eine Semestrierung stattfindet. Jedes Semester muss in allen Fächern positiv abgeschlossen werden.

Die neue Oberstufe verfolgt zwei große Ziele: Die Verankerung bedarfsgerechter Fördermaßnahmen samt individueller Lernbegleitung für Schüler/innen, sowie die semesterweise Lehrstoffverteilung in Kompetenzmodule. Beides zusammen fördert die schrittweise und kontinuierliche Leistungserbringung der Schüler/innen und bereitet sie besser auf ein Hochschulstudium und das Erwerbsleben vor.
Jedes Semester muss positiv abgeschlossen werden, jedoch wird das Wiederholen ganzer Schuljahre mit der neuen Oberstufe deutlich reduziert. Alle positiv erbrachten Leistungen bleiben erhalten, nur negativ Abgeschlossenes muss ausgebessert werden.
Die Neuausrichtung des Unterrichts in der Oberstufe stärkt somit auch die individuelle Verantwortung der Schüler/innen und fördert einen sorgfältigen Umgang mit der Lernzeit. Dies trifft auch auf die Begabungsförderung zu, die mit der neuen Oberstufe deutlich erweitert wird. Dadurch wird einerseits dem Wunsch nach Individualisierung des Unterrichts entsprochen und andererseits eine effiziente Gestaltung der individuellen und persönlichen Schullaufbahn ermöglicht.
 
Welche Änderungen bringt die NOST?

  • Das Schuljahr wird in Winter- und Sommersemester eingeteilt.
  • Jedes Semester muss positiv abgeschlossen werden.
  • Der Beurteilungszeitraum ändert sich auf ein Semester.
  • Negativ oder nicht beurteilte Leistungen werden in einem Beiblatt zum Semesterzeugnis gesondert ausgewiesen.
  • Klar definierte und überschaubare Lernpakete werden in kompetenz- und semesterorientierten Lehrplänen dargestellt.
  • Das erweiterte Frühwarnsystem ermöglicht zusätzliche Förderangebote.
 
Was ist beim Aufsteigen und Wiederholen zu beachten?
Generell kann mit 2 Nicht genügend bzw. Nicht beurteilt in die nächsthöhere Schulstufe aufgestiegen werden.
  • Der Klassenverband bleibt erhalten.
  • Jede negative Beurteilung/Nichtbeurteilung muss grundsätz­lich in den beiden Folgesemestern ausgebessert werden, und zwar mit einer Semesterprüfung (inkl. zweimaliger Wiederho­lungsmöglichkeit).
  • Eine dritte Wiederholung der Semesterprüfung ist ggf. am Ausbildungsende möglich.
Zur Wiederholung einer Schulstufe kommt es entweder
  • freiwillig auf Ansuchen (mit Zustimmung der Schulleitung) oder
  • wenn am Schuljahresende mehr als 2 (bzw. 3) Nicht genü­gend bzw. Nicht beurteilt vorliegen.
Bei einer Klassenwiederholung bleiben alle positiv erbrachten Leistungen erhalten – nur negativ beurteilte Leistungen müssen ausgebessert werden.
 
Wie werden Schüler/innen besonders gefördert?
Es werden zusätzliche Maßnahmen zur Individualisierung des Unterrichts sowie zur Stärkung der Eigenverantwor­tung und Motivation der SchülerInnen angeboten.
NEU: Individuelle Lernbegleitung (ILB)
  • SchülerInnen mit Lerndefiziten werden ganzheitlich gefördert, um ihre gesamte Lernsituation zu verbessern.
  • Ein Ziel davon ist die Bewusstmachung der eigenen Stärken.
  • Die ILB ist gegenstandsunabhängig.
Ausbau der Begabungsförderung
  • Es besteht die Möglichkeit Semesterprüfungen vorzuziehen und am Unterricht in einem höheren Semester teilzunehmen.
  • Die Befreiung von Pflichtgegenständen kann flexibel gestaltet werden.
 
Zielsetzungen und Eckdaten der NOST
Was will die NOST?
  • Intensivierung individueller Bildungslaufbahnen der SchülerInnen
  • Förderung der Leistungseinstellung durch Motivation und Unterstützung
  • Überschaubare Lernpakete und Kompetenzbereiche pro Semester
  • Entwicklung von Lernhaltungen zur Förderung des lebenslangen Lernens
  • Erhöhung der Erfolgsquoten Ò Senkung der Zahl der Repetentinnen und Repetenten
Wann beginnt die NOST?
Geltungsbereich: Ab der 10. Schulstufe von zumindest dreijährigen mittleren und höheren Schulen
 
Für detailliertere Informationen verweisen wir auf die Broschüren sowie die Homepage des Bundesministeriums für Bildung: www.bmb.gv.at/nost